Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: news

AH-Webdesign-News 04/2015

  Liebe Leser,

anbei erhalten sie den siebten Newsletter von meinem neuen Unternehmen AH-Webdesign N.V. aus Curaçao! Aufgrund meiner enorm gestiegenen Auftragslage ist es mir leider nur noch möglich den Newsletter vierteljährlich zu versenden! Natürlich bediene ich zu weiterhin meine Kundschaft aus Europa, allerdings sind aus den 90% nun nur noch 80% meines Gesamtaufwands geworden. Heute gibt es wieder einige Neuheiten zum Hauptthema Web-Entwicklung. Des Weiteren erscheint ab sofort, insbesondere aufgrund der damit verbundenen Brisanz, eine Serie zum Thema "Mindestlohn" jeweils als Hauptartikel!

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen und gute Geschäfte!

Ihr/euer Roman Arnold
 
     
 
       
 

Mindestlohn ab 01.01.2015

 
  Erst ab dem 01.01.2017 wird der Mindestlohn in Höhe von 8,50 € in allen Branchen Plicht. Vielen Branchen, in denen es allgemeinverbindliche Tarifverträge gibt, ist es nämlich bis Ende 2016 gestattet, ihre Angestellten weiterhin mit Hungerlöhnen abzuspeisen. Hier zitiere ich gerne den Kabarettisten Christoph Sieber: "Der "flächendeckende" Mindestlohn kommt, nur nicht jetzt und nicht überall. Das ist doch so als würde man sagen: "Schatz, ich liebe dich, nur nicht jetzt und nicht immer! Aber ansonsten kommen wir doch gut miteinander klar!""!

Trotzdem spricht Frau Andrea Nahles vor zehn Tagen zum Thema "100 Tage Mindestlohn" von einer Erfolgsgeschichte mit der verniedlichten Einschränkung, dass es "an der einen oder anderen Stelle noch ruckelt oder es Unsicherheiten gibt". Kein einziges Wort von den Schwierigkeiten in tausenden von Betrieben, dieser Pflicht bei unveränderter Auftragslage nach zu kommen. Keine Rede von entstehenden oder gar schon entstandenen Liquiditäts-Engpässen in den Unternehmen, wovon natürlich wieder einmal am meisten die kleinen bis mittleren Betriebsgrößen betroffen sind. Hier lassen sich natürlich nicht so leicht schnell einmal einige Stellen aufgrund von Umstrukturierung oder sonstigen Lügen weg rationalisieren.

Von der Kanzlerin gibt es dazu nahezu gar keine Stellungnahme, wobei wir wohl alle auf das oft genug gehörte "wir müssen alle den Gürtel enger schnallen" gerne verzichten können. Fragt sich natürlich wieder einmal, wer denn "alle" sind, oder um es mit den Worten von Franz Josef Strauß klar zum Ausdruck zu bringen: "Ich habe mir vieles vom Munde abgespart, aber natürlich nicht von meinem Eigenen!".
 
       
       
  Weitere Infos: Direkt unter Wikipedia  
       
       
  Zusätzliche Infos: www.mindestlohn.de  
 
     
 
       
 

Google: Mobile Friendly Update

 
  Am 21.04.15 ist es soweit! Google setzt den Mobile Friendly Algorithmus um. Der gesamte Prozess kann sich über einen Zeitraum von einer Woche hinziehen. Genaueres gibt Google hierzu nicht bekannt.

Fakt ist jedoch: Ihre Webseite ist entweder "Mobile Friendly" oder eben nicht. Es gibt keinerlei Abstufungen, Einschränkungen oder teilweise Umsetzungen oder Anpassungen. Die Kriterien sind Lesbarkeit, Schriftgröße, Buttongröße, Buttonabstände und einiges mehr.

Alle neueren Layouts meiner Kunden sind bereits vollständig responsiv. Hierzu werde ich in den nächsten AH-Webdesign-News einige Beispiele veröffentlichen. Einige andere Kunden sind gerade sehr aktiv dabei, die letzten Schritte mittels eines Relaunchs abzuschließen. Sicherlich gab es in den vergangenen Jahren viele Änderungen und Ankündigungen von Google, welche zunächst recht furchteinflößend wirkten um kurz danach mehr oder weniger zu verpuffen. Dies ist hier jedoch keineswegs der Fall. Wer jetzt nicht optimiert wird zwangsläufig, je nach Geschäftsmodel zumindest mit seinem Online-Geschäft, für Neukunden-Gewinnung fern abgeschlagen sein.

Wie stark auch die Bestandskunden darauf reagieren werden, dass sie ihre Webseite nach wie vor nicht, oder nur stark eingeschränkt, mobil nutzen können, wird sich von Branche zu Branche, auch noch in den nächsten Jahren, sehr unterscheiden. Generell kann man sagen, dass alle Geschäftsmodelle, welche darauf basieren möglichst schnell Informationen, Preise, Bilder o. ä. zu erhalten, zwingend und dringend ihre mobile Darstellung optimieren müssen.
 
       
       
  Weitere Infos: Direkt unter Google Developers  
       
       
  Zusätzliche Infos: Test auf Optimierung für Mobilgeräte  
 
     
 
       
 

Gesundheit: Masern-Epidemie in Deutschland

 
  Ein toter Junge und alles schreit nach einer Impfpflicht. Jeden Tag sterben 50 Menschen in Krankenhäusern, aufgrund unzureichender hygienischer Umstände, an Krankenhausviren. Jährlich sterben tausende an einer Lungenentzündung, welche als Ursache jedoch eine Legionellen-Infektion (Legionellose), aufgrund fehlerhafter Warmwasserbereiter bzw. fehlerhaften Einstellungen aufgrund mangelnder Fachkenntnis, hat.

Zu keinem Impfstoff liegt eine unabhängige Studie über einen längeren Zeitraum vor. Bei der Masern-Impfung geht man darüber hinaus von einer Ausfallquote von 15% (Impfversager) aus. Über Nebenwirkungen und sonstige Schäden wird nichts berichtet oder durch unseriöse Behauptungen herunter gespielt.

Besonders zu diesem Beitrag empfehle ich unbedingt den Link unter "Weitere Infos". Oder ist ihnen die folgende Aussage des amerikanischen Krebs-Arztes Dr. W. B. Clarke vom 26. Januar 1909 bekannt: "Krebs war praktisch unbekannt, bis mit der Pockenimpfung begonnen wurde (1853 in USA). Ich hatte mit wenigstens 200 Krebsfällen zu tun und ich habe nie einen Krebsfall bei einer ungeimpften Person gesehen."

Auch der von dem Kabarettisten und Allgemein-Mediziner Eckart von Hirschhausen in der Sendung "Hart aber fair" plakativ vorgetragene Begriff des "Herdenschutzes" outet ihn selbst letztendlich nur als einen weiteren prominenten Söldner der Impfschutz-Hersteller. Dieser Begriff ist eine reine Erfindung und existiert in der Biologie nicht.
 
       
       
  Weitere Infos: Direkt unter Impfen - Nein danke  
       
       
  Zusätzliche Infos Aegis  
 
     
 
       
 

SEO ohne Landingpage killt ihren Traffic

 
  Aufgrund eines aktuell vorliegenden Falls bei einem meiner Kunden erläutere ich hier an einem praktischen und allgemein verständlichen Beispiel diesen fatalen Fehler aufgrund grober Unwissenheit vieler SEO-Agenturen:
Ein Kunde ordert einen Leihwagen, von dem er eine exakte Vorstellung hat. Genau dieses Model muss es sein, mit der richtigen Motorleistung, Ausstattung, Lackfarbe usw.! Er wird schnell fündig und erfreut sich über eine "besondere" Zusatzleistung der Leihwagenfirma. Das Fahrzeug wird ihm nämlich direkt nach Hause geliefert, da leider die vier Räder fehlen, und er es aus diesem Grund natürlich nicht abholen kann. Der Schlüssel und die Papiere werden dem Kunden übergeben und das Auto auf vier Mauersteinen aufgebockt vor das Haus gestellt. Es stellt sich auch heraus, dass weder Model, noch Motorleistung, Ausstattung oder Lackfarbe mit seiner Bestellung übereinstimmen. Im Besten Fall steigt der Kunde ein einziges Mal in dieses Fahrzeug ein und sieht sich ein wenig das Interieur an. Vielleicht startet der eine oder andere naive oder besonders interessierte Kunde sogar den Motor um ein paar Funktionen zu testen. Nach kurzer Zeit wird er jedoch aus dem Fahrzeug aussteigen und garantiert nie wieder betreten.

Die Leihwagenfirma holt das Fahrzeug irgendwann wieder ab, was den Kunden wohl nicht sonderlich interessiert. Vielleicht bemerkt die Leihwagenfirma irgendwann das Problem, warum kein Kunde mit diesem Fahrzeug zufrieden war und montiert die fehlenden vier Räder. Davon bekommt aber keiner der ehemaligen Kunden oder Interessenten etwas mit, da sicherlich niemand mehr ein Fahrzeug bei dieser Firma ordern wird. Darüber hinaus wird auch sicher niemand diese Leihwagenfirma per Mundpropaganda oder auf Facebook, Xing usw. weiter empfehlen.

So abstrus dieses Beispiel klingen mag, genau das passiert auf hunderttausenden professioneller Firmen-Webseiten, ohne dass darüber groß berichtet wird. Wenn ich nach einem roten Porsche mit 300 PS suche, möchte ich nicht auf einer Startseite landen, wo mir ein Fiat Panda für 29,90 € pro Tag angeboten wird. Ich möchte sofort zu meinem Wunschfahrzeug geführt werden. Zu 99% klicke ich auf das Angebot des nächsten Anbieters in meinen Such-Ergebnissen und bin für das Unternehmen meiner ersten Wahl für immer als Kunde verloren.
 
       
       
  Weitere Infos: Direkt unter SEO Sweet  
       
       
  Zusätzliche Infos SEO Landingpages  
 
     
 
       
 

Neue Top-Level-Domains

 
  Sehen sie sich beispielsweise bei United-Domains nach neuen interessanten Domain-Endungen wie beispielsweise "agency", "capital" und "engineer" um! Alle Fragen zum Domain-Routing, DNS-Einstellungen usw. beantworte ich ihnen gerne persönlich! Natürlich können sie bei United-Domains auch ein Webhosting dazu buchen. Dieses schlägt gerade einmal mit 3,90 € monatl. inkl. MwSt. zu buche und beinhaltet ausreichende Kapazitäten und Funktionen für kleinere bis mittlere Projekte. Komplette Server werden allerdings nicht angeboten, womit bei größeren Projekten hier besser nur die Domains gebucht werden sollten!  
 
     
     

AH-Webdesign-News 11/2014

  Liebe Leser,

hier sehen sie den sechsten Newsletter von meinem neuen Unternehmen AH-Webdesign N.V. aus Curaçao! Natürlich bediene ich zu 90% weiterhin meine Kundschaft aus Europa. Heute gibt es weniger Neuheiten zum Hauptthema Web-Entwicklung. Stattdessen finden sie Interessantes zu den Themen "Gesundheit" und "Ernährung"! Des Weiteren erscheint ab sofort, insbesondere aufgrund der damit verbundenen Brisanz, eine Serie zum Thema "Mindestlohn" jeweils als Hauptartikel!

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen und gute Geschäfte!

Ihr/euer Roman Arnold
 
     
 
       
 

Mindestlohn ab 01.01.2015

 
  Erst ab dem 01.01.2017 wird der Mindestlohn in Höhe von 8,50 € in allen Branchen Plicht. Vielen Branchen, in denen es allgemeinverbindliche Tarifverträge gibt, ist es nämlich bis Ende 2016 gestattet, ihre Angestellten weiterhin mit Hungerlöhnen abzuspeisen. Zum 01.01.2016 soll allerdings eine Kommission über eine mögliche Erhöhung des Mindestlohns beraten. Diese Kommission soll alle 2 Jahre den Mindestlohn prüfen. Somit bleibt es abzuwarten wie hoch hier die erste Anpassung ausfallen wird und ob, anhand welcher Maßstäbe auch immer, die Anpassung den tatsächlichen steigenden Lebenshaltungskosten entspricht. Dies würde mich in der Tat sehr wundern, da auch vergangene Lohn-Verhandlungen diverser Gewerkschaften in keinster Weise unter Berücksichtigung der gestiegenen Lebenshaltungskosten stattgefunden haben.

Fakt ist jedenfalls, dass der gesetzliche Mindestlohn in Zukunft nicht mehr unterschritten werden darf. Dadurch wird der Arbeitsmarkt in Deutschland im unteren Lohn-Segment deutlich transparenter. Auch die Kluft zwischen „normal“ angestellten Mitarbeitern und Leih-Personal wird deutlich kleiner und dadurch fairer werden. Ob dies zu einem besseren Arbeitsklima und somit auch einem produktiverem Betriebsablauf führen wird ist für mein Dafürhalten durchaus möglich.

Was auch durchaus erwähnenswert ist: Das „regelmäßige“ Einsetzen oder eher Ausnehmen von Praktikanten zum Nulltarif ist somit auch pasé. Auch hier gilt, natürlich von einigen Ausnahmen abgesehen, der Mindestlohn. Ein kleiner Wermutstropfen ist hingegen die Ausnahme-Regelung bei den Langzeitarbeitslosen. Hier ist es nämlich für den Arbeitgeber möglich in den ersten sechs Monaten der Beschäftigung auch weniger als den Mindestlohn zu zahlen!
 
       
       
  Weitere Infos: Direkt unter Wikipedia  
       
       
  Zusätzliche Infos: www.mindestlohn.de  
 
     
 
       
 

Ernährung: Aspartam

 
  200 mal süßer als Zucker, aber nur vier Kilokalorien pro Gramm. Somit hat Aspartam auch 200 mal weniger Kalorienanteil, da auch Zucker vier Kilokalorien pro Gramm hat. Aspartam wird jedoch gentechnisch und synthetisch hergestellt und ist somit künstlich. Unter Anderen um den Verbraucher in die Irre zu führen wird hier oft die Lebensmittelzusatzstoff-E-Nummer E 951 oder die Handelsnamen NutraSweet oder Canderel verwendet. Somit ist zumindest ernsthafte Skepsis angebracht, wenn ihre Lebensmittel Zusätze wie "Light", "Wellness" oder "Zuckerfrei" im Produktnamen enthalten. Mit ziemlicher Sicherheit ist hier Aspartam oder die entsprechende umbenannte Generika enthalten! In über 90 Ländern weltweit und in mehr als 9000 Produkten ist nachweislich Aspartam enthalten. Die Zahl der nicht eindeutig nachgewiesenen Produkte kann man nur vermuten. Im Übrigen ist der dahinter stehende Hersteller Monsanto bekannt dafür, die Namen seiner Produkte, welche durch die Bank eher einen schlechten Ruf haben, durch weitere Handelsnamen zu verschleiern. Des Weiteren ist auch bekannt, dass Monsanto mehrere Tochter-Unternehmen betreibt, welche "wohlklingende" Firmennamen wie De Ruiter Seeds und Semenis haben. Wie viele und vor Allem welche Tochter-Unternehmen der Weltkonzern unterhält ist nicht bekannt und wird mir allen Mitteln versucht geheim zu halten. 90 Prozent aller weltweit angebauten Genpflanzen kommen von Monsanto. Damit ist man eindeutiger Monopolist im Bereich gentechnisch veränderter Pflanzen.

Unter den folgenden beiden Links finden sie gravierende Zusatz-Informationen zu diesem extrem schädlichen „Nahrungsergänzungsmittel“, welches für über 90, teilweise lebensbedrohliche, Symptome verantwortlich ist!
 
       
       
  Weitere Infos: Direkt unter Zentrum der Gesundheit  
       
       
  Zusätzliche Infos: Blog-Cojones  
 
     
 
       
 

Gesundheit: Botox

 
  Falten weg to go. Mitten in Zürich gibt es jetzt eine Walk-In- Botox-Praxis. Hier wird Botox im Fließbandverfahren verabreicht. Voruntersuchungen oder sonstige Beratungsgespräche dürften hier wohl sehr spartanisch ausfallen. Schließlich gibt es strenge Vorschriften bei der Produktion und dem Handel mit Botox (Botulinumtoxin). Jede Produktionseinheit muss mit der Prüfmethode LD50 getestet werden. Diese funktioniert wie folgt: Mäusen wird das Gift in den Bauch gespritzt. Sind nach vier Tagen die Hälfte der Tiere tot, dann stimmt die Dosis. Laut eines Kantonstierarztes und Mitglied der eidgenössischen Tierversuchskommission sind übrigens nicht nur Tierversuche für Kosmetika verboten, es darf schlicht und ergreifend in der Schweiz kein Botox zur Faltenbehandlung hergestellt werden. Aus diesem Grund betonte der Weltmarktführer in der Botox-Produktion, der amerikanische Konzern Allergan (Jahresumsatz 2013 nur mit Botox: Über 2 Milliarden US$), mehrfach, dass Botox vermehrt in der Medizin statt in der Kosmetik eingesetzt wird. Und hier sind natürlich Tierversuche gestattet. Weltweit sind es aktuell um die 600.000 Mäuse, welche so qualvoll sterben müssen. Da die Konzerne in den USA ihre Jahresabschlüsse im Gegensatz zu uns offen legen müssen konnte nachgewiesen werden, dass bereits im Jahr 2006 der Anteil am kosmetischen Einsatz bei 48% lag, Tendenz stark steigend (20 – 30% jährlich).

Also sucht man sich Wege und Möglichkeiten den medizinischen Anteil wieder zu erhöhen. Sehr schnell wird man fündig und wirbt seit Jahren, nachweislich am Rande der Legalität, damit, dass der Einsatz bei Migräne „äußerst“ erfolgsversprechend wäre. Sicherlich ist ihnen bekannt, dass in Deutschland Werbung für verschreibungspflichtige Medikamente verboten ist. Eine Behandlung kostet ca. 800,00 € und wird bis zu vier Mal pro Jahr benötigt. Krankheiten mit einem hohen Leidensdruck sind natürlich wie gemacht für solche Werbekampagnen der Pharmaindustrie. Zahlreiche Beispiele in der Vergangenheit haben dies eindeutig bewiesen. Die tatsächlichen Erfolge sind eher spärlich. Doch dazu erhalten eben tausende von Ärzten weltweit Prämien. Diese sind natürlich keineswegs als Bestechungsgelder zu sehen. Allergan betont dazu, man fühle eine "Verantwortung, Betroffene über das Krankheitsbild aufzuklären und sie bei der Suche nach einem Facharzt zu unterstützen". Wie hoch die Prämien sind erfährt man von den hiesigen Ärzten übrigens nicht. Ein Blick in das US-Register des Unternehmens im Jahr 2013 zeigt jedoch einen „Beratervertrag“ mit einem Mediziner in Höhe von US$ 49.839,55, natürlich nur einer unter Vielen.

Im Übrigen wurde bei den Tierversuchen auch festgestellt, dass sich Botulinumtoxin im zentralen Nervensystem verbreitet und keineswegs vom Körper abgebaut wird (siehe auch hier) Dies wird einzig und alleine durch die These vertreten, dass sich nach einigen Monaten die Falten wieder zurück bilden, was offenbar damit gleich gesetzt wird, das Botulinumtoxin habe den Körper wieder verlassen.
 
       
       
  Weitere Infos: Direkt unter Wikipedia  
       
       
  Zusätzliche Infos Süddeutsche  
 
     
 
       
 

Wirtschaft: Peak Oil

 
  Das globale Ölfördermaximum (engl. Peak oil) ist das zeitliche Maximum der weltweiten Förderrate von Rohöl. Aktuell liegt dieses bei etwa 90 Millionen Barrel/Tag. Um sich das Ganze bildlich etwas besser vorstellen zu können: Das sind 45 Supertanker á 2 Millionen Barrel. Hierzu zählen auch Flüssiggase sowie synthetische Öle. Bereits im Jahr 2005 lag der Peak oil bei fast 85 Millionen Barrel/Tag. Das ist fast 10 Jahre her und die Welt-Bevölkerung steigt alle 12 Jahre um eine Milliarde Menschen an. Somit hinkt das Verhältnis Erdöl pro Einwohner für viele Experten mind. seit dem Jahr 2006.

Interessant ist auch, dass die 5 Global Player BP, Total, Chevron, Shell und Exxon mit einer aktuellen Tagesförderung von unter 8 Millionen Barrel nicht nur weniger als 10% des Weltbedarfs decken, sondern auch seit dem Jahr 2000 (da lag die Tagesförderung noch bei über 10 Millionen Barrel) um über 25% gesenkt haben. In dieser Zeit ist die Weltbevölkerung von 6 auf 7 Milliarden Menschen gestiegen. Somit entsteht dadurch natürlich auch eine wirtschaftliche Abhängigkeit gegenüber den erdölfördernden Nationen.

Übrigens sieht die deutsche Bundesregierung keine Gefahr einer Energiekrise aufgrund einer Verringerung der Ölförderung!
 
       
       
  Weitere Infos: Direkt unter Wikipedia  
       
       
  Zusätzliche Infos Video  
 
     
 
       
 

Neue Top-Level-Domains

 
  Sehen sie sich beispielsweise bei United-Domains nach neuen interessanten Domain-Endungen wie beispielsweise "mobi", "hotel" und "travel" um! Alle Fragen zum Domain-Routing, DNS-Einstellungen usw. beantworte ich ihnen gerne persönlich! Natürlich können sie bei United-Domains auch ein Webhosting dazu buchen. Dieses schlägt gerade einmal mit 3,90 € monatl. inkl. MwSt. zu buche und beinhaltet ausreichende Kapazitäten und Funktionen für kleinere bis mittlere Projekte. Komplette Server werden allerdings nicht angeboten, womit bei größeren Projekten hier besser nur die Domains gebucht werden sollten!  
 
     
     

AH-Webdesign-News 10/2014

  Liebe Leser,

hier sehen sie den fünften Newsletter von meinem neuen Unternehmen AH-Webdesign N.V. aus Curaçao! Natürlich bediene ich zu 90% weiterhin meine Kundschaft aus Europa. Heute gibt es wieder viele Neuheiten zum Hauptthema Web-Entwicklung. Des Weiteren erscheint ab sofort, insbesondere aufgrund der damit verbundenen Brisanz, eine Serie zum Thema "Mindestlohn" jeweils als Hauptartikel!

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen und gute Geschäfte!

Ihr/euer Roman Arnold
 
     
 
       
 

Mindestlohn ab 01.01.2015

 
  Jetzt ist es beschlossene Sache! Ab dem 01.01.2015 tritt der gesetzliche Mindestlohn in Höhe von 8,50 € für fast alle Brachen in Kraft. Sicher ein Schritt in die richtige Richtung für FAST alle Arbeitnehmer. Eine Katastrophe wird dies jedoch für ALLE Arbeitnehmer in Unternehmen, welche ihre komplette Unternehmens-Strategie auf Löhne im Bereich von 4,50 € - 7,00 € pro Stunde aufgebaut haben. Hier wird als einzige Alternative die Entlassung jedes zweiten bis dritten Arbeitnehmers bleiben. Für die "Glücklichen", welche ihren Job behalten dürfen, wird kaum Zeit zum Durchatmen bleiben. Selbstverständlich muss die unveränderte Arbeitsmenge durch die verbliebenen Arbeitnehmer verrichtet werden. Was das im Einzelnen bedeutet kann sich jeder selbst ausrechnen. Aber das ist erst der Anfang. Es wird langfristig zu erheblichen gesundheitlichen und seelischen Belastungen bei den Mitarbeitern kommen, welche im günstigsten Fall zu einem höheren Krankenstand führen werden (siehe auch nächster Artikel). Darüber hinaus werden sicher viele Unternehmen in die Insolvenz geraten, da eine Umstrukturierung oder Anpassung der Betriebs-Politik an die neue Rechtslage unmöglich sein wird! Noch dramatischer wird das Ganze aber für alle Angestellte in ortsunabhängigen Großkonzernen werden. Hier werden jetzt sicherlich bereits vorliegende oder eben, aufgrund der neuen Gesetzeslage, neu erstellte Pläne zur Verlegung der Produktions-Standorte in ein benachbartes Niedriglohn-Land an die Tagesordnung kommen! Ich bin wirklich sehr gespannt, wie die Wirtschaftslage in Deutschland und Europa dadurch in den nächsten Jahren beeinflusst wird. Noch mehr bin ich allerdings gespannt, mit welchen Tricks unsere Regierung zukünftig ihre Arbeitslosenzahlen beschönigen werden.
Übrigens: Was passiert jetzt eigentlich mit den 1-Euro-Jobs für Hartz-IV-Empfänger? Um diese offensichtlich übersehene Gesetzeslücke zu schließen plant Hamburgs Sozialsenator Detlef Scheele (SPD) beispielswese für nächstes Jahr 500 Null-Euro-Jobs. Das ist für mich an Dreistigkeit fast nicht mehr zu überbieten. Jedenfalls birgt dieses Gesetz noch viele Spannungen in der Wirtschaft und wohl auch noch einige nicht eingeplante Überraschungen.
 
       
       
  Weitere Infos: Direkt unter http://de.wikipedia.org/wiki/Mindestlohn  
       
       
  Zusätzliche Infos: https://www.mindestlohn.de  
 
     
 
       
 

Wirtschaft: Krankenstand weltweit

 
  Die Entwicklung des Krankenstandes in Deutschland marschierte steil von 6,8 Tage im Jahr 2006 auf 14,7 Tage je Arbeitnehmer im Jahr 2013. In Schweden hingegen liegt der Krankenstand pro Arbeitnehmer bereits im Schnitt bei 39,7 Tage im Jahr! Damit ist das Land weltweiter Spitzenreiter beim Krankenstand und auch bei der Frühverrentung in Europa. Bei den 20 - 29-jährigen Schweden ist eine psychische Erkrankung bereits die häufigste Krankheit! Das lässt für die kommenden Jahre keine positive Prognose zu. Bereits jetzt muss schon ein dritter Angestellter beschäftigt werden, um den krankheits- und urlaubsbedingten Ausfall von zwei Angestellten auszugleichen. Somit könnte man vermuten, dass in den wärmeren Ländern und Regionen aufgrund des deutlich niedrigeren Krankenstands sowie dem beinahen Wegfall von vor allem stressbedingten und psychischen Erkrankungen, aber auch weiteren wetterbedingten Erkrankungen, wie beispielsweise Erkältungskrankheiten, Grippe usw., die Wirtschaft mehr florieren sollte. Hier ist jedoch die Problematik eher die generelle Einstellung der Arbeitnehmer sowie die Mentalität der einzelnen Länder. Somit ist Deutschland immer noch Spitzenreiter für die These, dass man lebt um zu arbeiten und nicht, wie unter anderen unser direkter Nachbar Frankreich, arbeitet um zu leben.  
       
       
  Weitere Infos: Direkt unter http://de.wikipedia.org/wiki/Krankenstand  
 
     
 
       
 

Medizin: Die Legionärskrankheit

 
 

Immer wieder kommt es trotz sanitärtechnischer Maßnahmen zur Legionärskrankheit. Dabei handelt es sich um eine Infektion des Menschen über die Legionellen-Bakterien. Eine Übertragung der Infektion von Mensch zu Mensch ist nicht zu befürchten, da es sich bei Legionellen um Keime handelt, also nicht um einen übertragbaren Virus.

Legionellen vermehren sich am besten bei Temperaturen zwischen 25 °C und 45 °C. Oberhalb von 60 °C werden sie abgetötet und unterhalb von 20 °C vermehren sie sich kaum noch. Besonders in künstlichen Wassersystemen wie Wasserleitungen in Gebäuden finden die Erreger aufgrund der vorherrschenden Temperaturen gute Wachstumsbedingungen. In Ablagerungen und Belägen des Rohrsystems können sich die Legionellen besonders gut vermehren.
Die Erreger werden durch zerstäubtes, vernebeltes Wasser übertragen. Die erregerhaltigen Tröpfchen können sich in der Luft verbreiten und eingeatmet werden. Mögliche Ansteckungsquellen sind beispielsweise Duschen, Luftbefeuchter oder Wasserhähne, ebenso Kühltürme oder Klimaanlagen.
Die Legionärskrankheit, oder medizinisch gesagt die Legionellen-Pneumonie, ist eine schwere Form der Lungenentzündung. Es entwickeln sich sehr rasch Brust- und Kopfschmerzen, Husten, Schüttelfrost und hohes Fieber von 39 °C bis 40,5 °C. Dabei kann es auch zu Benommenheit bis hin zu schweren Verwirrtheitszuständen kommen. Gelegentlich treten Bauchschmerzen mit Durchfall und Erbrechen auf.
Für gesunde Menschen stellen Legionellen und andere Bakterien ohnehin in der Regel keine Gefahr dar, weil das Immunsystem den Körper vor Infektionen schützen kann. Im schlimmsten Fall kann es bei einer Legionellose zu einer Lungenentzündung kommen. Es können Atemnot auftreten, Rasselgeräusche beim Atmen und Flüssigkeitsansammlungen zwischen Lunge und Brustkorb. Wie bei auf andere Weise hervorgerufenen Lungenentzündungen auch, verschlechtert sich die Verfassung der Betroffenen innerhalb von rund sechs Tagen.
In besonders schweren Fällen kann die Lungenentzündung tödlich verlaufen. Die größte Gefahr, Legionellen einzuatmen und sich dabei mit der Infektion zu infizieren, besteht im Krankenhaus. Trotz vermehrter Anstrengungen haben nach wie vor wohl 20 bis 40 Prozent der Krankenhäuser es nicht geschafft, Legionellen zu bekämpfen. Dabei unterscheiden sich die Krankenhäuser stark in ihrer Qualität.
Bei der Legionärskrankheit, die in einer Klinik erworben wird, ist die Sterblichkeit besonders hoch. Denn die Patienten haben meist ein ohnehin geschwächtes Immunsystem. Es wird von bis zu 1300 Todesfällen in Deutschland im Jahr ausgegangen, die durch die Legionärskrankheit verursacht wurden.
Risikofaktoren: Besonders die Sterblichkeitsrate bei einer Infektion steigt mit zunehmendem Alter. Männer infizieren sich mit der Legionärskrankheit weit häufiger als Frauen. Damit sind Männer ab 50 Jahren besonders gefährdet, an einer Lungenentzündung zu versterben, die durch Legionellen verursacht wurde. Rauchen ist allerdings daneben der höchste Risikofaktor, da es die Lunge und die Abwehrkräfte der Atemwege schwächt. Raucher sind daher etwa drei Mal so stark gefährdet. Als Therapie wird eine Behandlung mit Antibiotika empfohlen. Das Medikament sollte über zwei Wochen hinweg gegeben werden.
 
       
       
  Weitere Infos: Direkt unter http://de.wikipedia.org/wiki/Legionellen  
       
       
  Zusätzliche Infos: http://de.wikipedia.org/wiki/Legionellose  
 
     
 
       
 

Internet: Amazon diktiert der Menschheit ihre Lesegewohnheit

 
  Der Internetversandhändler diktiert der Welt die Regeln, nach denen Bücher gelesen, geschrieben und publiziert werden. Seit Jahren weiß man, dass Amazon nicht nur ein Postposte, sondern ein freundlicher Diktator ist, der es auf die gesamte Wertschöpfungskette des Buches abgesehen hat. Sein Ziel ist die totale und globale Kontrolle über die Welt der Buchstaben: Auf seiner Self-Publishing-Plattform kann jeder veröffentlichen, aus den Lektürewegen der Kindle-Leser werden Fahrpläne für neue Amazon-Bücher, aus den Nutzerdaten und den Amazon-Rezensionen generieren sich neue Konzernstrategien. Niemand auf der Welt weiß so viel über den Kreislauf des Lesens, Schreibens und Publizierens wie die Rechner in Seattle. Die Buchverlage vergleicht Jeff Bezos mit "Gazellen", die Amazon jagen und zur Strecke bringen wolle. Ein zweifelsohne rabiates, aber im Sinn der Konzernlogik verständliches Geschäftsgebaren.

Unverständlich ist indes, dass die europäischen Regierungen dem Wahnsinn dieser Machtergreifung tatenlos zugesehen haben. Zuerst verschwanden die kleinen inhabergeführten Buchhandlungen aus den Städten, dann starben die kleineren Verlage, inzwischen verschwinden sogar die großen Buchhandelsketten. Im Augenblick erpresst der Gigant die Verlagsgruppen Hachette und Bonnier mit der Forderung, künftig 50 Prozent statt der bisher üblichen 30 Prozent Rabatt bei den elektronischen Büchern einzukassieren. Um seine Gewinnvorstellung zu verdeutlichen, liefert Amazon die Bücher dieser Verlagsgruppen nur noch zögerlich aus.

Wenn die EU-Kommission die Buchpreisbindung für gedruckte und elektronische Bücher nicht antastet, bleibt die Droge Amazon, die die ganze Welt durch Dumpingpreise süchtig macht, hoffentlich kontrollierbar. Doch ohne politische Eingriffe und ohne eine Anpassung des Kartellrechts, das Amazon in die Hände spielt, weil es den vereinten Widerstand der Verlage verbietet, wird es so kommen, wie Jeff Bezos prophezeit: "Es ist nicht so, dass Amazon der Buchbranche passiert. Was der Buchbranche passiert, ist die Zukunft."

Quelle: http://www.zeit.de/2014/30/buchhandel-amazon-autoren
 
       
       
  Weitere Infos: Direkt unter http://www.zeit.de/2014/30/buchhandel-amazon-autoren  
 
     
 
       
 

Responsives Joomla-Templates von Gavick-Pro

 
  Gavick stellt sein brandneues Blogging Joomla Template "Writer" vor. Besonderes Augenmerk wurde hier auf die Blog-Bild-Darstellung auf voller Blogbreite gelegt. Das Menü scheint zunächst völlig verschwunden. Außer den diversen Social-Buttons und dem Suchen-Feld ganz oben rechts deuten nur 3 kleine vertikal angeordnete Punkte amlinken Rand auf etwas "Verstecktes" hin. Tatsächlich führt ein Mouseover zunächst zu der üblichen Menü-Darstellung im responsiven Bereich, nämlich den drei vertikal angeordneten Linien, während ein Klick darauf ein vollständiges Menü vom linken Rand herein sliden lässt. Im Großen und Ganzen handelt es sich hier durchaus um einen neuen Ansatz, welcher sicher auch seine Einsatzzwecke hat. Generell bin ich jedoch kein allzu großer Fan von dauerhaften Einblend-Menüs. Spätestens bei einem Gesamtaufkommen von 20 oder mehr Unterpunkten ist das Ganze nicht mehr allzu usability-tauglich. Ein reiner Blogger, Künstler o. ä. kommt damit sicherlich aus. Für aufwändigere Projekte sollte man besser auf ein Template mit horizontaler Top-Navigation setzen, welches aufgrund beliebig tiefer Verschachtelungen, nahezu unbegrenzt viele Menüpunkte erfassen kann. So setze ich bei meinem neuesten Kundenprojekt auf das Gavick-Tmplate "University", welches hier, über die Menü-Struktur hinaus, insgesamt deutlich mehr Vielfalt bietet. Beide Templates sind natürlich wie z. Zt. üblich für Joomla v2.5.x sowie für Joomla v3.3.x verfügbar!  
       
       
  Demo "Writer": Direkt unter http://demo.gavick.com/joomla25/writer  
       
       
  Demo "University": http://demo.gavick.com/joomla25/university  
 
     
 
       
 

Neue Top-Level-Domains

 
  Sehen sie sich beispielsweise bei United-Domains nach neuen interessanten Domain-Endungen wie beispielsweise "academy", "tour" und "money" um! Alle Fragen zum Domain-Routing, DNS-Einstellungen usw. beantworte ich ihnen gerne persönlich! Natürlich können sie bei United-Domains auch ein Webhosting dazu buchen. Dieses schlägt gerade einmal mit 3,90 € monatl. inkl. MwSt. zu buche und beinhaltet ausreichende Kapazitäten und Funktionen für kleinere bis mittlere Projekte. Komplette Server werden allerdings nicht angeboten, womit bei größeren Projekten hier besser nur die Domains gebucht werden sollten!  
 
     
     

AH-Webdesign-News 08/2014

  Liebe Leser,

hier sehen sie den vierten Newsletter von meinem neuen Unternehmen AH-Webdesign N.V. aus Curaçao! Da einige Leser das Layout der ersten drei Newsletter als etwas altmodisch bemängelten erscheint diese Ausgabe in einem völlig neuen, modernen Design. Gerne nehme ich weiterhin ihre konstruktive Kritik, natürlich auch in Bezug auf die Beiträge selbst, zur Kenntnis und werde sie bei Bedarf im Rahmen meiner Möglichkeiten umsetzen! Selbstverständlich bediene ich weiterhin zu 90% meine Kundschaft aus Europa. Heute gibt es wieder viele Neuheiten zum Hauptthema Web-Entwicklung. Da gerade die Urlaubszeit begonnen hat dreht sich der eine und andere Beitrag auch um dieses Thema!

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen und gute Geschäfte!

Ihr/euer Roman Arnold
 
     
 
       
 

XT-Commerce 4.1.1 Attribut-Verwaltung

 
  Das Plugin "Master-Slave" wurde umfangreich überarbeitet! Dieses war jahrelang eines der Totschlag-Kriterien für XT-Commerce! Anbieter mit nur wenigen Attributen bei ihren Produkten gerieten bereits an ihre nervliche Belastungsgrenze. Anbieter aus der Bekleidungsindustrie oder einem ähnlichen Sortiment, bei welchem die Produkte eben viele Attribute wie Farben, Größen, Längen usw. beinhalteten, konnten nur auf ein Konkurrenz-Produkt zugreifen. Zu umständlich und mit zu vielen einzelnen Schritten behaftet, sowie endlose und unüberschaubare Listen von kreuz und quer gemischten Attributen machten ein sinnvolles Arbeiten nahezu unmöglich. Das nachträgliche Ändern oder Erweitern war oft noch deutlich aufwändiger. Ein eigens dafür entwickeltes Plugin eines Dritt-Anbieters (noch zu XT-Commerce v3.x-Zeiten) brachte zwar einige Erleichterungen, wurde jedoch in den letzten 6 - 7 Jahren leider nicht mehr aktualisiert und funktionierte somit in vielen neueren Browsern nicht mehr zuverlässig. Jetzt wird aber alles viel besser, oder? Nun ja, wer die Entwicklung von XT-Commerce in den letzten Jahren verfolgt hat, weiß ziemlich gut, dass hier alles etwas gemächlicher voran geht. Sicher ist es von der Vorgänger-Version bereits ein großer Schritt nach vorne, aber Produkte wie Oxid, Magento oder gar der Wordpress-Plugin-Shop WooCommerce haben hier immer noch deutlich die Nase vorn. Darüber hinaus gab es gerade bei dem letzten Update von v4.1.0 auf v4.1.1 massive Probleme mit diesem Plugin. Suchen sie gerne einmal selbst als Enterprise-Kunde unter http://www.xt-commerce.com/forum nach "master slave". Alleine die ersten 10 Beiträge sollten zumindest zu etwas Skepsis führen, falls bei ihnen dieses Update noch ansteht und sie in ihrer Produktpalette mit vielen Attributen arbeiten! Haben sie es bereits durchgeführt und stehen vor großen, und scheinbar unlösbaren, Problemen, können sie sich gerne an mich wenden!  
 
     
 
       
 

Neues responsives Wordpress Event und Konferenz Template von GavickPro

 
  GavickPro stellt ein neues Wordpress Template für den Bereich Event und Konferenz bereit! Sehen sie sich dazu hier weitere Informationen sowie die Demo an: https://www.gavick.com/wordpress-themes/event-manager,170.html
Bereits ab 39,00 Euro erhalten sie nicht nur den Zugang zu diesem, sondern zu allen verfügbaren Wordpress-Templates von GavickPro. Zur Zeit sind das immerhin 27 Stück. Für Layout-Entwickler, welche sowohl mit Wordpress- als auchh Joomla-Templates arbeiten, gilt zu diesem Anbieter lediglich die Tatsache zu erwähnen, dass jedes Abo nur für seinen "Bereich" Gültigkeit hat. D. h. Mit einem Wordpress-Abo können keine Joomla-Templates und im Gegenzug können mit einem Joomla-Abo keine Wordpress-Templates herunter geladen werden! Trotzdem ist der hier angebotene Preis, insbesondere auch in Bezug auf die gegebene Qualität, die hervorragenden individuellen Demo´s zu jedem einzelnen Template aller Systeme, alle verwendeten Komponenten, Module und Plugins des jeweiligen Templates in einer Paketdatei, u.v.m. unschlagbar gegenüber anderen Anbietern!
 
       
       
  Weitere Infos: Direkt unter www.gavick.com  
       
       
  Demnächst: Weitere Neuheiten zum Thema Joomla- und Wordpress-Templates  
 
     
 
       
 

Vor-Vorwahl-Rufnummern für Handy und Festnetz weltweit

 
  Seit vielen Jahren nutze ich selbst den Service von Billiger-Telefonieren.de! Für alle Länder der Welt erhalten sie hier live den aktuell günstigsten Anbieter. Was viele Nutzer nämlich nicht wissen und viele andere Anbieter oft aus verschiedenen Gründen verschweigen: Es muss nicht unbedingt derselbe Anbieter, welcher morgens um 9:00 Uhr am Günstigsten ist, auch beispielsweise abends um 20:00 Uhr der Günstigste sein. Oft gibt es hier sogar gravierende Preis-Unterschiede. Alles in Allem lässt sich hiermit bei häufigen und auch längeren Auslands-Gesprächen viel Geld sparen. Der Service funktioniert übrigens nur mit Telekom-Anschlüssen. Bei Kabel Deutschland oder anderen Telefon-Anbietern ist die Möglichkeit des Einsatzes einer Vor-Vorwahl-Rufnummer nicht gegeben. Die Profis erkennen hier auch diverse Eigenheiten des weltweiten Telefon-Marktes und der Strukturierung der landesspezifischen Kosten. So lässt die Tatsache, dass man noch vor 2 – 3 Jahren von einem deutschen Festnetz-Telefon für gerade einmal ab 2,5 Cent auf eine australische Handynummer anrufen konnte, jedoch auf ein Handy der eigenen Firmentochter T-Mobile über 20,0 Cent fällig wurden, mehr als nur Vermutungen gegenüber dem "fairen" Anbieter Telekom aufkommen. Natürlich hat sich das mittlerweile drastisch auf aktuell lediglich 1,6 Cent (92% weniger!!!) reduziert. Telefonieren sie von ihrem Telekom-Anschluss direkt ohne Vor-Vorwahl-Rufnummer sind übrigens immer noch 19,0 Cent pro Minute fällig. Das ist mehr als das zehnfache gegenüber den Anbietern bei Billiger-Telefonieren.de! Testen sie es gerne selbst hier: Telekom-Tarifrechner

Für mich nach wie vor der reinste Wucher und die reinste Abzocke nichtsahnender Nutzer.
 
       
       
  Weitere Infos: Direkt unter www.billiger-telefonieren.de  
       
       
  Zusätzliche Infos: Telekom-Tarifrechner  
 
     
 
       
 

Insel-Touren auf Curaçao mit deutschen Reiseführern

 
  Der Countdown läuft! Die ersten Insel-Touren auf Curaçao sind ab dem 07. August 2014 verfügbar. Da die Kapazität, aufgrund nur sehr wenig verfügbarer deutscher Reiseführer auf Curaçao, äußerst begrenzt ist, sollten sie unbedingt zeitnah buchen. Ab November beginnt nämlich die Kreuzfahrer-Saison, welche einen Großteil der Touren in Anspruch nehmen wird. Trotzdem haben sie immer die Möglichkeit direkt über das Kontaktformular auf der Webseite eine individuelle Anfrage zu stellen. Die äußerst sympathischen Reiseführer werden ihnen sicherlich eine Möglichkeit präsentieren um auch bei einem vollen Buchungs-Kalender eine Insel-Tour zu ermöglichen! Der Einsatz "Nicht-deutscher-Reiseführer" ist auf jeden Fall ausgeschlossen!  
       
       
  Weitere Infos: Direkt unter www.curacao-tour.com  
       
       
  Demnächst: Erste Berichte von Touristen  
 
     
 
       
 

eCommerce: Neue Händler-Richtlinien bei Retouren

 
  Aufgrund der Dringlichkeit erinnere ich sie heute erneut an diese neuen Händler-Richtlinien! Viele Shop-Anbieter haben ihre AGB´s und Widerrufsbelehrungen noch nicht angepasst. Mir sind zwar noch keine Abmahnungen oder gar Abmahnwellen zu Ohren gekommen, diese dürften jedoch nicht allzu lange auf sich warten lassen. Insbesondere der Passus mit der "40-Euro-Klausel" muss wegen Irreführung des Verbrauchers unbedingt entfernt werden. Somit ist dieser nämlich nach wie vor berechtigt bei Bestellungen mit einem Warenwert von über 40,00 Euro aus ihrem Shop diese kostenfrei zurück zu senden. Rechtliche Ansprüche ihrerseits bestehen dann nicht, da eben viele, vor allem größere Shop-Anbieter, nach wie vor ihren Kunden diese Möglichkeit freiwillig als Service-Leistung anbieten. Bei einer, event. branchenbedingten, hohen Retourenrate ist diese Vorgehensweise natürlich nur sehr bedingt zu empfehlen oder event. auf bestimmte Kundengruppen einzugrenzen (beispielsweise "nur bei einem Bestellwert von über 500,00 €" oder "erst ab der dritten Bestellung").  
       
       
  Weitere Infos: Direkt unter EU-Richtlinie  
       
       
  Zusätzliche Infos: Marketingfish  
 
     
 
       
 

Neue Top-Level-Domains

 
  Sehen sie sich beispielsweise bei United-Domains nach neuen interessanten Domain-Endungen wie beispielsweise "berlin", "boutique" und "gallery" um! Alle Fragen zum Domain-Routing, DNS-Einstellungen usw. beantworte ich ihnen gerne persönlich! Natürlich können sie bei United-Domains auch ein Webhosting dazu buchen. Dieses schlägt gerade einmal mit 3,90 € monatl. inkl. MwSt. zu buche und beinhaltet ausreichende Kapazitäten und Funktionen für kleinere bis mittlere Projekte. Komplette Server werden allerdings nicht angeboten, womit bei größeren Projekten hier besser nur die Domains gebucht werden sollten!  
 
     
     

AH-Webdesign-News 07/2014

Liebe Leser,

anbei erhalten sie den dritten Newsletter von meinem neuen Unternehmen AH-Webdesign N.V. aus Curaçao! Natürlich bediene ich zu 90% weiterhin meine Kundschaft aus Europa. Allerdings kann ich ihnen heute meine erste fertig gestellte Webseite auf Curaçao präsentieren! Darüber hinaus gibt es wieder viele Neuheiten zum Hauptthema Web-Entwicklung! Sollten sie kein Interesse haben diesen Newsletter weiter zu erhalten können sie durch einen einzigen Klick auf den Link "Abbestellen" den zukünftigen Erhalt unterbinden!

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen und gute Geschäfte!

Ihr/euer Roman Arnold

XT-Commerce-Update v4.1.1

Ein scheinbar kleiner Update-Schritt (von Version 4.1.0 auf Version 4.1.1) enthält deutlich mehr Veränderung als erwartet! Der wichtigste Punkt ist sicherlich die Anpassung an die seit dem 13.06.14 geltenden neuen EU-Richtlinien. Darüber hinaus ist es jetzt recht komfortabel möglich Cronjobs anzulegen und zu verwalten! Die Verbesserungen im Bereich "Attribut-Verwaltung" (Plugin Master-Slave) werden von den Betreibern besonders hervorgehoben! Gerade dieses Manko hatte ich in den letzten Jahren immer wieder in vielen Forum-Threads bemängelt! Einen ausführlichen Testbericht dazu werde ich Ihnen im nächsten Newsletter präsentieren! Finden sie alle Änderungen zu diesem Update im Changelog !

Responsive Joomla- und Wordpress-Templates von Gavick-Pro

Dieser "junge" Anbieter aus Polen entwickelt sich immer mehr zu einem der TOP-Template-Anbieter für die beiden weltweit beliebtesten Content-Management-Systeme Joomla und Wordpress! Sehr ausgefallene und optisch deutlich unterschiedliche Designs erhält man hier zu einem Preis, der nahezu unschlagbar ist. Wählt man direkt eine der entsprechenden Mitgliedschaften aus, kann man sogar über alle verfügbaren und zukünftigen Templates zugreifen. Diese kann der Entwickler nach Belieben und auf beliebig vielen Webseiten einsetzen, ohne irgendwelche Lizenzkeys o. ä. anzufordern, wie eben häufig bei anderen Anbietern gefordert. Sehr schön ist auch die Möglichkeit, das jeweilige Template inkl. dem aktuellen Joomla selbst sowie allen in der Demo eingesetzten Komponenten, Modulen und Plugins in einer einzigen Paketdatei herunter zu laden. Lediglich die Bilddateien werden aus urheberrechtlichen Gründen nicht bereitgestellt. So spart man auch hier insbesondere sehr viel Zeit bei der Installation und der Anpassung! Bei vielen anderen Template-Anbietern findet man in der Regel noch nicht einmal eine Information darüber, welche Komponenten, Modulen und Plugins überhaupt eingesetzt werden. Des Weiteren können sie sich zu jedem Template die individuelle und voll funktionsfähige Demo ansehen bzw. ihren Kunden präsentieren! Überzeugen sie sich hier selbst von diesem Top-Template-Anbieter!

Vor-Vorwahl-Rufnummern für Handy und Festnetz auf den niederländischen Antillen

Anbei habe ich Ihnen eine AKTUALISIERTE Liste von Vor-Vorwahl-Rufnummern erstellt, über welche sie mich ab ca. 8 Cent pro Minute (bei dem Anbieter 01037) kostengünstig und vor Allem, insbesondere bei Notfällen, sofort erreichen können! Die Zeitverschiebung von 6 Stunden sollten sie natürlich auch hierbei berücksichtigen. Somit bin ich vor 14:00 Uhr MEZ nicht erreichbar:

  • 01037 TOPANBIETER
  • 01012
  • 01077
  • 01054
  • 010012
  • 010088
  • 01060
  • 01069
  • 01097

Weitere Informationen erhalten sie hier !

AH-Webdesign-Intern

Die erste Webseite zum Thema Curaçao ist fertig gestellt. Es handelt sich hierbei um einen Anbieter für Insel-Touren auf Curaçao mit deutschen Reiseführern. Mit viel Bild-Material und interessanten Informationen bietet diese Webseite nicht nur dem Curaçao-Interessierten eine kurzweilige Unterhaltung wie auch den gewünschten Mehrwert! Selbstverständlich können sie hier auch direkt "Ihre" Tour von Deutschland aus buchen! Freuen sie sich auf interessante und auch unerwartete Erlebnisse auf Curaçao, präsentiert mit viel Liebe zum Detail und einem Schuss Humor von deutschen Auswanderern mit Herz und Seele! Weitere Informationen

eCommerce: Neue Händler-Richtlinien bei Retouren

Ab dem 13. Juni 2014 dürfen Online-Händler die Rücksendekosten für bestellte Produkte immer auf den Kunden abwälzen - unabhängig vom Kaufpreis der Waren. Bislang galt das nur für Waren unter 40 Euro und beim Kauf auf Rechnung. Allerdings kann jeder Händler selbst entscheiden, ob er davon Gebrauch macht oder nicht. Viele Global Player haben nämlich im Vorfeld angekündigt, dass sie ihren Kunden weiterhin kostenlose Retouren anbieten! Somit könnte eine Umsetzung dieser europäischen Verbraucherrechterichtlinie (EU-Richtlinie 83/2011) auch den einen oder anderen Kunden vergraulen. Hatte man in der Vergangenheit allerdings, mitunter branchenbedingt, eine hohe Retourenrate, könnte dies, für den einen oder anderen Online-Händler, sicherlich eine gute Alternative darstellen. Die beseitigte 40-Euro-Regelung hat nämlich vielen kleinen Händlern, im wahrsten Sinne des Wortes, das Genick gebrochen! Nach einer Umfrage der Universität Regensburg gaben 86 Prozent der kleineren Online-Shop-Betreiber an, von dieser neuen EU-Richtlinie Gebrauch zu machen! Weitere Informationen zu dieser neuen EU-Richtlinie finden sie hier !

Neue Top-Level-Domains

Sehen sie sich beispielsweise bei United-Domains nach neuen interessanten Domain-Endungen wie beispielsweise "baby", "music" und "photo" um!

Joomla v3.x

Das Joomla in der Version 3.x ist endgültig aus den Kinderschuhen entwachsen. Zahlreiche Komponenten, Module, Plugins und Templates sind frei wie auch kostenpflichtig verfügbar. Die Admin-Oberfläche wurde komplett neu gestaltet und ist, wie das Standard-Frontend-Template, vollständig responsiv! Jetzt kann jeder Webseitenbetreiber seinen Besuchern mobilefreundliche Inhalte und seinen Administratoren mobilefähige Tools anbieten. Prüfen sie jedoch unbedingt vor einem Update von der Version 2.5 oder kleiner, ob alle benötigten Komponenten, Module und Plugins für die neue Version 3.x verfügbar sind. Ein Update von der Version 2.5 oder kleiner ist übrigens nicht per Button-Lösung im Admin-Bereich möglich sondern benötigt den Einsatz eines Joomla-Experten!

Responsives Webdesign

Hierbei handelt es sich um ein Layout, welches unabhängig vom Endgerät ihre Webseite optimal darstellt und darüber hinaus, auch auf kleinsten Endgeräten, eine optimale Usability bietet! Was hier in einem Satz erklärt recht logisch und trivial klingt birgt teilweise komplette Template-Frameworks mit mehreren hundert CSS-, JS- sowie PHP- und HTML-Dateien. Bereits im frühesten Vorfeld muss extrem detailliert geklärt werden was möglich ist und was nicht. Gerne berate ich sie diesbezüglich system-übergreifend aus meinem, speziell für diese Technologie, jahrelang erworbenen Experten-Wissen!

AH-Webdesign-News 06/2014

Liebe Leser,

anbei erhalten sie den zweiten Newsletter von meinem neuen Unternehmen AH-Webdesign N.V. aus Curaçao! Natürlich bediene ich zu 90% weiterhin meine Kundschaft aus Europa. Allerdings nehmen die hiesigen Kontakte zu und ich kann ihnen bald auch eine Webseite zum Thema Curaçao in meinen Referenzen präsentieren! Zwei Beiträge drehen sich um eine, wieder mal anstehende, Shop-Migration. Des Weiteren berichte ich über die neuen Online-Händler-Richtlinien, sowie einem wirklich unglaublich dreisten Fall von Diebstahl urheberrechtlichen Eigentums! Sollten sie kein Interesse haben diesen Newsletter weiter zu erhalten können sie durch einen einzigen Klick auf den Link "Abbestellen" den zukünftigen Erhalt unterbinden!

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen und gute Geschäfte!

Ihr/euer Roman Arnold

Wordpress-eCommerce-Plugin Woo Commerce

Ein zunächst von mir sehr kritisch betrachtetes Wordpress-Plugin entwickelte sich recht schnell zu einer durchaus empfehlenswerten Alternative für einen langjährigen Kunden, der seit vielen Jahren das Open Source Produkt XT-Commerce einsetzte! Mittels diesem kostenlosen Wordpress-Plugin ist es ohne größeren Programmier-Einsatz möglich einen kleinen bis mittelgroßen Online-Shop zu erstellen und zu betreiben. Auch viele Details wurden prima berücksichtigt, welche bei vergleichbaren Plugin- aber auch echten eCommerce-Lösungen eher vernachlässigt wurden. Insbesondere Artikel-Attribute können aufgrund vieler automatischer Funktionen, schnell und sinnvoll erstellt werden. Dies war einer der Hauptgründe nicht auf den neuen Veyton v4.1 (XT-Commerce-3-Nachfolger) zu setzen, da sich der Hersteller gerade in diesem Bereich eher noch verschlechtert hat, obwohl dies bereits in der Version 3.0.4 nur über ein Zusatz-Plugin halbwegs erträglich war. Sehr zu empfehlen ist das Plugin WooCommerce German Market, welches laut eigener Aussagen „Mehr Rechtssicherheit in einem deutschen Online-Shop“ verspricht. Meiner Meinung nach sind die 99,00 € gut angelegt, wenn man nicht selbst viele Stunden mit den rechtlichen Details verbringen möchte und vielleicht im juristischen Dickicht die eine oder andere Abmahnfalle nicht berücksichtigt! Bitte sehen sie sich dieses Wordpress-eCommerce-Plugin selbst an: www.wordpress.org/plugins/woocommerce-de

Shop-Daten-Transfer mit Cart2Cart

Im Zusammenhang mit dem vorherigen Beitrag stellte sich auch wieder, wie bei jeder Shop-Migration, die Frage der Datenübernahme. Generell war man oft schon glücklich die Artikel- und Kundendaten in den neuen Shop übernehmen zu können. Nicht so bei Cart2Cart. Zu einem Preis, welcher definitiv nur den Bruchteil eines Angestellten beträgt, werden hier nicht nur die Artikel- und Kundendaten in den neuen Shop übernommen, sondern auch die Bestellungen, der Bestell-Status, Kategorien und Produkte. Auch Attribute werden übernommen, wobei hier wohl, von Fall zu Fall, ein wenig Nacharbeit gefragt ist. Die Produktbilder müssen natürlich neu eingepflegt werden, wobei hier aufgrund verschiedener Layouts und grundsätzlich unterschiedlichen Darstellungen der Produkte eine 1:1-Übernahme von Produktbildern im bestehenden Format nur in den seltensten Fällen (das Layout im neuen Shop wird identisch zu dem alten Shop "nachgebaut") sinnvoll ist! Die ganze Prozedur findet online statt. Es sind lediglich jeweils zwei PHP-Scripte auf den alten sowie auf den neuen Shop-Server per FTP zu übertragen und einige wenige Einstellungen in der Onlinemaske vorzunehmen! Der Rest läuft dann sichtbar und vollautomatisch live ab! Das Ergebnis hat mich beeindruckt. Da es sich in dem konkret vorliegenden Kunden-Projekt um eine Migration von XT-Commerce 3.0.4 nach Woo Commerce handelte, bin ich mir sehr sicher, dass es bei weitaus gängigeren Shop-Systemen genau so problemlos funktioniert. Zur Auswahl steht so gut wie jedes Shop-System zur Verfügung, sowohl als Ausgangs- wie auch als Ziel-Shop! Bitte sehen sie sich diesen Top-Anbieter selbst an und erstellen einen kostenlosen Demo-Daten-Transfer. Dies wird auch ihre letzte Zweifel beseitigen: www.shopping-cart-migration.com

Vor-Vorwahl-Rufnummern für Handy auf den niederländischen Antillen

Anbei habe ich Ihnen eine Liste von Vor-Vorwahl-Rufnummern erstellt, über welche sie mich für ca. 11 Cent pro Minute kostengünstig und vor Allem, insbesondere bei Notfällen, sofort erreichen können! Die Zeitverschiebung von 6 Stunden sollten sie natürlich auch hierbei berücksichtigen. Somit bin ich vor 14:00 Uhr MEZ nicht erreichbar:

  • 01012
  • 010012
  • 010088
  • 01060
  • 01069
  • 01097

AH-Webdesign-Intern

Die erste Webseite zum Thema Curaçao ist fast fertig gestellt. Dazu werde ich ausführlich in den nächsten AH-News berichten. Mit viel Bild-Material und interessanten Informationen wird diese Webseite sichtlich nicht nur dem Curaçao-Interessierten eine kurzweilige Unterhaltung wie auch den gewünschten Mehrwert bieten! Lernen sie mehr kennen vom einzigartigen Flair, den man so sicher nicht auf einer Insel in der Karibik vermuten würde!

eCommerce: Neue Händler-Richtlinien bei Retouren

Ab dem 13. Juni 2014 dürfen Online-Händler die Rücksendekosten für bestellte Produkte immer auf den Kunden abwälzen - unabhängig vom Kaufpreis der Waren. Bislang galt das nur für Waren unter 40 Euro und beim Kauf auf Rechnung. Allerdings kann jeder Händler selbst entscheiden, ob er davon Gebrauch macht oder nicht. Viele Global Player haben nämlich im Vorfeld angekündigt, dass sie ihren Kunden weiterhin kostenlose Retouren anbieten! Somit könnte eine Umsetzung dieser europäischen Verbraucherrechterichtlinie (EU-Richtlinie 83/2011) auch den einen oder anderen Kunden vergraulen. Hatte man in der Vergangenheit allerdings, mitunter branchenbedingt, eine hohe Retourenrate, könnte dies, für den einen oder anderen Online-Händler, sicherlich eine gute Alternative darstellen. Die beseitigte 40-Euro-Regelung hat nämlich vielen kleinen Händlern, im wahrsten Sinne des Wortes, das Genick gebrochen! Nach einer Umfrage der Universität Regensburg gaben 86 Prozent der kleineren Online-Shop-Betreiber an, von dieser neuen EU-Richtlinie Gebrauch zu machen!

Wenn Firmen sich bei den Kreativen bedienen: Dreister Bilderklau

Es geht hier um Bilderklau im relativ großen Stil. Noch drei Nummern schärfer wird das Ganze, wenn man dann mal genauer hinschaut, wer denn die Bilder geklaut hat.

Einer Bloggerin fiel auf, dass von ihr ein Bild auf einer Facebook-Seite verwendet wurde, ohne sie zu fragen. Darauf aufmerksam wurde sie zufällig, weil jemand sie in den Kommentaren verlinkt hat. Das ist jetzt erst mal nicht so ungewöhnlich, weil es leider ständig passiert. Bei Privatpersonen drücken Blogger zähneknirschend meist noch ein Auge zu und mit der Löschung des Bildes ist es dann erledigt. Der vorliegende Fall verhält sich allerdings etwas anders. Denn es geht um ein Bild, welches auf der Seite „Wohnidee“ hochgeladen wurde:

Wohnidee ist eine Zeitschrift, die man käuflich erwerben kann, zum Thema “Deko”. Es gibt eine angeschlossene Website und die Facebook-Seite dazu, um das Ding zu bewerben. Die Zeitschrift selbst gehört zur Bauer Media Group, ein nach eigenen Angaben führendes Medienhaus, welches global agiert. Kerngeschäft sind Print-Zeitschriften.

Einige Zahlen zu dem betroffenen Unternehmen:
Der Umsatz der Bauer Media Group betrug im Jahr 2012 satte 2.175 Millionen Euro.
Die Zeitschrift Wohnidee erreicht knappe 700.000 Menschen und hat eine garantiert verkaufte Auflage von 150.000 Exemplaren (Angaben aus den Mediadaten der Bauer Advertising KG).
Möchte man in der Zeitschrift eine Anzeige unterbringen, muss man mit Kosten von 10.428,- Euro für 1/3 Seite bis hin zu 26.675,- Euro für die 4. Umschlagsseite rechnen.

Es gibt bei Bauer Media noch diverse andere Zeitschriften im Bereich „Lifestyle“, so dass man als nicht involvierter Mensch erst mal davon ausgeht, dort sollte mehr als genug Bildmaterial vorhanden sein bzw. auch mehr als genug Grafiker und Fotografen, um es im Zweifel erstellen zu können.

Darüber hinaus ist es so, dass man bei diesem Bild, welches ungefragt verwendet wurde, dieses auch noch dazu nutzte, um damit eigene Inhalte zu bewerben. Der Link ging nämlich nicht etwa auf die Webseite der Bloggerin, sondern auf die Website von Wohnidee.

Dieses eine Bild stellt natürlich keinen Einzelfall dar! Es existieren, nicht nur bei Facebook, viele Bilder, bei denen kein Copyright dabei steht.

Der Sache die Krone setzt dann noch der Umstand auf, dass die Bauer Media Group in Deutschland ganz vorne mit dabei war, als es darum ging, ein Leistungsschutzrecht zu fordern.
Schon 2009 heißt es dazu:

In der Hamburger Erklärung fordern führende Verlage eine gesetzliche Grundlage für ein – in der Erklärung selbst nicht wörtlich genanntes – Leistungsschutzrecht für Presseverleger (Presse-LSR) zu schaffen. „Gesetzgeber und Regierung auf nationaler wie internationaler Ebene sollten die geistige Wertschöpfung von Urhebern und Werkmittlern besser schützen”, so die Erklärung.

Ein hübscher Absatz in der Erklärung ist auch folgender:

"Zahlreiche Anbieter verwenden die Arbeit von Autoren, Verlagen und Sendern, ohne dafür zu bezahlen. Das bedroht auf die Dauer die Erstellung von Qualitäts-Inhalten und von unabhängigem Journalismus."

Im Hinblick darauf ist das Verhalten auf der Facebook-Seite von Wohnidee wirklich unfassbar! Man fordert medial wirksam Dinge, die man also klammheimlich selbst schlichtweg so gar nicht beachtet. Ich will auch in Anbetracht dessen gar nicht darüber mutmaßen, was wäre, wenn man einfach so ein Bild verwendet, bei dem die Rechte Bauer Media gehören. Eine entsprechende Rechtsabteilung dürfte dort ja vorhanden sein.

Bauer Media ist übrigens mit so einem Verhalten, dass sich vor allem auf Facebook zeigt, nicht alleine. Ich empfehle euch, mal ein paar Facebook-Seiten anzuschauen, zum Beispiel von Burda – ebenfalls ein Verlag, der einst das Leistungsschutzrecht gefordert hat.

AH-Webdesign-News 05/2014

Liebe Leser,

dies ist der erste Newsletter von AH-Webdesign N.V.!

Diesen erhalten sie ausnahmsweise nicht, weil sie sich bei mir für den Erhalt dieses Newsletters registriert haben, sondern weil sie bereits ein Kunde oder Interessent aus meiner Zeit im Unternehmen AH-Webdesign bzw. noch früher A&H-Webdesign OHG sind. Teilweise handelt es sich bei den Empfängern auch um private oder sportliche Kontakte. Allerdings habe ich auch zu fast all meinen Geschäftskunden ein sehr freundliches und persönliches Verhältnis! Sollten sie kein Interesse haben diesen Newsletter weiter zu erhalten können sie durch einen einzigen Klick auf den Link "Abbestellen" den zukünftigen Erhalt unterbinden!

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen und gute Geschäfte!

Ihr/euer Roman Arnold

Neues Unternehmen auf Curacao

Für Viele kam meine Abreise nach Curacao im Oktober des letzten Jahres recht überraschend. Ein, für einige Monate geplanter, "vorübergehender" Aufenthalt entwickelte sich bereits im Vorfeld zu einer Auswanderung. Die Gründe dafür waren sehr vielfältig. Ein hervorragendes Gesundheits- und Sozial-System, beste Universitäten (insbesondere im Fach Medizin), eine international bekannte Klinik, gehobener Lebensstandard, modernste Telekommunikations-Technik sowie Meerwassergewinnung (komplett kalkfreies Wasser!), weitestgehend unbehandelte Lebensmittel in Spitzenqualität, niedrige Kriminalitätsrate und natürlich gutes Wetter und traumhafte Strände waren die ausschlaggebende Argumente. Außer Letzterem vermutet das wohl kaum jemand auf einer Karibik-Insel. Natürlich ist hier der direkte Bezug zu den Niederlanden unverkennbar und wohl auch über Jahrhunderte ausschlaggebend für die Entwicklung dieser Insel gewesen! Selbstverständlich sollte man nicht vergessen, dass dies ursprünglich aus den schrecklichen Wurzeln der Sklaverei entstanden ist!

Was hier keinesfalls vielen Vermutungen entspricht ist folgendes: Curacao ist "kein" Steuerparadies! Der Einkommensteuersatz liegt beim Spitzensteuersatz bei über 40%! Der Gewerbesteuersatz liegt (ohne Freigrenze wie in Deutschland) bei 27,5%!

Internet: Facebook kaputt? Lustige Tweets zur Panne!

Wie Nutzer berichten, gab es für längere Zeit Probleme bei Facebook: Offenbar war der News-Stream nicht erreichbar oder zeigte leere Meldungen an. Statt der aktuellen Neuigkeiten der Freunde gab es nur völlig leere Postings zu sehen.

Hierzu ein paar lustige Tweets:

  1. Muss ich jetzt tatsächlich nach draußen gehen und mit echten Menschen interagieren?
  2. Ich sehe schon die Schlagzeilen in neun Monaten: nofacebookbabyboom
  3. Jetzt muss ich was mit der Familie unternehmen. Scheinen ganz nette Leute zu sein. :-)
  4. Facebook ist down. Oh Gott, hoffentlich melden die sich jetzt nicht bei Twitter an.
  5. Keine Sorge, Facebook ist nicht down. Es ist nur eine Werbepause.

AH-Webdesign-Intern

Meine "weltweiten" Kreise zogen auch auf Curacao bereits einen Kunden an Land. Näheres dazu allerdings erst im nächsten Newsletter. Aktuell ist diese Webseite noch im Aufbau. Wie bei den meisten meiner Projekte kommt auch hier das CMS Joomla zum Einsatz. Diesmal wurde eine spezielle Komponente eingesetzt, welche für diesen Bedarf umfangreich angepasst/umprogrammiert werden musste! Neu in meiner Unternehmens-Strategie: Erstmalig wurden von mir persönlich Video-Tutorials erstellt, welche der Anwender direkt live in seinem Joomla-Admin-Bereich umsetzen kann. Damit ist es für jeden Joomla-Laien nach wenigen Minuten möglich selbständig Beiträge mit Text, Bildern und Videos zu generieren, diese mit Menüpunkten zu verknüpfen, Slideshows zu erstellen, Lightbox-Popups als Hyperlink in einem Beitrag einzusetzen, welche Bilder oder Videos enthalten können u.v.m.! Diese Videos sind hier zu finden: https://www.youtube.com/ahweb69

Politik: Erdogan schaltet Twitter und Youtube ab

Dass es bei den Kommunalwahlen in der Türkei nicht ganz sauber zugehen wird, war wohl bereits im Vorfeld absehbar. Welche Ausmaße aber erreicht werden konnte wohl kaum jemand voraus sehen. Erst lässt Erdogan Twitter und Youtube abschalten und bemängelt anschließend noch das Urteil vom Verfassungsgericht, welche die Sperre wieder aufgehoben hatte. Dann fällt „zufällig“ der Strom bei der Stimmenauswertung aus. Somit dürfte dieser Wahlsieg wohl mehr als umstritten sein, aber passieren wird auch hier wohl eher nichts!

Wirtschaft: McDonald's erlaubt Einsatz von Gentechnik

Der Nährwert der Speisen aus wohl fast allen Fastfoodketten bewegt sich qualitativ sicherlich schon immer eher im unteren Bereich. Aber das Unternehmen McDonald’s setzt dem noch das I-Tüpfelchen auf. Ab sofort dürfen nun auch in Europa Hühnerfleisch-Lieferanten gentechnisch verändertes Futtermittel einsetzen. Dafür gibt es zurecht scharfe Kritik. Nach Berechnungen von Greenpeace würde sich ein Chickenburger um weniger als einen Cent verteuern, wenn der Konzern weiterhin auf gentechnisch verändertes Futtermittel verzichten würde. Für mich gilt hier ganz klar: Monsanto lässt grüßen!

Freelancer punkten im Kosten-Nutzen Vergleich

Im direkten Kosten-Nutzen Vergleich schneiden IT-Freelancer bei Projektlaufzeiten von bis zu 25 Monaten im Vergleich zu neu rekrutierten Festangestellten besser ab. Das zeigt eine Trendstudie der Etengo AG, die in Kooperation mit der Fachhochschule Ludwigshafen durchgeführt wurde. Ein weiteres Ergebnis: Die Beschäftigung von Freiberuflern gewinnt als Form der Personalbeschaffung an Bedeutung.

Kosten sparen

An alle private Endkunden und Unternehmer mit Kleinunternehmerregelung gemäß § 19 UStG:

Bei einer Beauftragung kommen sie praktisch in den legalen Luxus des Vorsteuerabzugs, da sie meine Rechnung rein netto erhalten! Unterm Strich sparen sie somit, im Vergleich zu anderen Anbietern innerhalb der EU den vollständigen Aufschlag von 19% MwSt.!

Photo & Grafik

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte! Dieses alte Sprichwort ist nach wie vor von hoher Bedeutung und eine Metapher für den Mehrwert von Bildern gegenüber blanken Text! Ein ausgefallenes Produktdesign, sei es ein Parfum-Flakon oder ein ausgefallenes Möbelstück, prägt sich immer dauerhaft ein. Ebenso natürlich das Firmenlogo des Herstellers. Zusätzlich kann ein passender Slogan das Ganze noch plastischer und einprägsamer machen. Ein sinnvolles Verhältnis zwischen Text und Bildern sorgt für gute Lesbarkeit sowie optischer Attraktivität Ihrer Webseite. Die Kunst der Webgrafik besteht darin, qualitativ hochwertige Grafiken mit geringen Ladezeiten zu entwerfen. Alle Grafik-Dateien müssen in Größe und Qualität individuell auf Ihre und insbesondere auf die Ansprüche Ihrer Besucher angepasst werden. Bei Bedarf kann eine größere Datei per Mausklick geladen werden (z. B. Detailansicht). Gerade die Zielgruppe der mobilen Nutzer wird es Ihnen danken. Hier ist die Ladezeit Ihrer Webseite praktisch ein Totschlag-Kriterium.

Diesen RSS-Feed abonnieren